Landesklasse Nord  

Schönower SV  -  1. FV Stahl Finow 2:0 (0:0)

 

Die Negativserie der letzten Begegnungen gegen Stahl Finow endlich gebrochen.

 

Die Schönower hatten ihren Angstgegner, den 1. FV Stahl Finow zu Gast. In den letzten Begegnungen ging man stets nur als zweiter Sieger vom Platz. Nun aber hat man den Spieß umgedreht und diesen Gegner mit 2 : 0 Toren bezwungen.

Das Spiel begann verhalten. Erst nach 13 Minuten die erste, dafür aber hochkarätige Chance für die Gäste. Ein Freistoß aus dem Mittelfeld wurde hoch in den Schönower Strafraum getreten. Diesen Ball erwischt Stefan Schwalm im Fünfmeterraum, brachte dann aber das Kunststück fertig die Kugel noch über den Kasten zu schlenzen. Danach zeigten sich auch die Gastgeber etwas zielstrebiger.

Szczupakiewicz, wieder ein Aktivposten im Mittelfeld, setzte sich über die rechte Seite gut durch. Sein Pass erwischt Marcel Urbanowicz in der Mitte per Kopf etwas zu schwach, um Keeper Enrico Jürgens in arge Bedrängnis zu bringen (25.Min). Die Schönower versuchten zwar weiter Druck auf das Gästegehäuse aufzubauen, scheiterten aber meist an der clever reagierenden Finower Hintermannschaft. Dann ein Angriff der Gäste, der aus ca. 25 m durch Wiedemann abgeschlossen wurde. Der Ball traf die Unterkante der Querlatte und setzte kurz vor der Torlinie auf und sprang dann zurück ins Spielfeld  (33.). Kurz vor der Pause eine weitere Möglichkeit der Gäste, sogar in Führung zu gehen. Jakob Scheuerecker hatte sich über die linke Seite bis in den Strafraum durchgespielt. Sein Abschluss verfehlte allerdings knapp das Ziel. (40.Min)


Auch mit Beginn des zweiten Abschnitts gingen die Gäste wieder in die Offensive. Wiedemann konnte dann aus Nahdistanz auch die nächste Möglichkeit nicht nutzen (55.). Dann aber kamen die Gastgeber. Darius Szmulski leitete mit seinem Solo aus dem Mittelfeld die Angriffswoge ein. Mit Ball am Fuß kreuzte er vor Keeper Jürgens auf. Scheiterte aber an dessen Reaktionsfähigkeit. (60.Min). Nun folgten Abschlüsse im Minutentakt. Urbanowicz, Szmulski und Regorius scheiterten jeweils an dem vielbeinigen Abwehrblock der Gäste. Igor Meder war es dann vorbehalten aus dieser extremen Druckphase den ersten Treffer zu landen. Per Kopfball überwand er Keeper Jürgens nach einer Ecke zum 1:0 Führungstreffer (65.Min). Der Anpfiff des Schiri war kaum verklungen als sich erneut Igor Meder über die linke Seite sich fast bis zur Grundlinie durchsetzte. Seine Flanke in die Mitte erwischt Philipp Rieck passgerecht und vollendet zum 2:0 (66.Min). Sein erster Treffer in der Saison. Keeper Jürgens hatte keine Abwehrchance. Nach diesem Doppelschlag der Gastgeber verloren die Gäste offensichtlich ihren Siegeswillen. Sie starteten zwar noch einige Entlastungsangriffe, aber ohne eine ernsthafte Gefahr für das Schönower Gehäuse zu erzielen. Sebastian Koschel räumte allerdings auch rigoros in der Schönower Hintermannschaft  auf. Dann setzte sich Marcel Urbanowicz energisch gegen seinen Bewacher im Strafraum gut durch und überwindet auch Keeper Jürgens. Warum der Schiri diesen Treffer nicht gab, wird wohl sein Geheimnis bleiben (80.Min).


Mit einem weiten Abschlag von Keeper Roland Galinski wird die aufgerückte Gästeabwehr überspielt. Der gestartete Urbanowicz erspurtet sich den Ball und überlupft den heraus stürzenden Keeper Jürgens, aber auch das leere verwaiste Tor (87.Min)

 

SSV: Galinski, Szczupakiewicz (55. Schmidt), Dabrowski, Regorius (86. Szymikowski), Koch, Szmulski, Urbanowicz, Meder, Rieck, Sieg, Koschel

Tore:  1:0 Meder (66.),  2:0 Rieck (67.)

 

Finow: Jürgens, E., Jürgens, C., Spitzer, Teske, Delzer, Blum, Wiedemann, (60. Schumacher), Scheuerecker, Egbert,  Schwalm (70. Witthun), Menzel (80. Holzmann)

 

 

 Erhard Preuß   

 Bauausführung GmbH 

 

           Sparkasse Barnim 

             

 

00373606