(msf) Barnimliga:   1. FVStahl Finow Reserve – Rot-Weiß Schönow 2:2 (2:2)

 

Mit einem 2:2-Unentschieden trennte sich die Reserve des 1. FV Stahl Finow von Rot-Weiß Schönow. Wie im letzten Aufeinandertreffen im Frühjahr 2012 konnten die Niederbarnimer ihre 2:0-Führung nicht behaupten und mussten sich am Ende mit einer Punkteteilung begnügen.

Stahl-Trainer Dirk Bauer war wieder zu diversen Veränderungen in seiner Startelf gezwungen. Die  Abstimmungsprobleme waren den Finowern anzumerken und Schönow nutzte diese konsequent aus. Nach zurückhaltender Anfangsviertelstunde wurde zunächst Schönow aktiver. So schnappt sich Martin Busch den Ball nach unpräzisem Abspiel von Hardy Egbert auf Roman Kühn. Sein Solo schließt Busch gekonnt zum 0:1 ab, wobei er dem jungen Nico Shagy im Finower Gehäuse keine Chance lässt (17.). Den Schockzustand der Gastgeber nutzt Schönow konsequent und bleibt am Drücker. Eine tolle Kombination über drei Stationen aus der eigenen Häfte bis vor das Finower Tor vollendet Maximilian Tenk mit dem 0:2 nur drei Minuten nach dem Führungstreffer. Erst jetzt zeigte sich Stahl engagierter und agierte mit dem Mut der Verzweifelung. Zwar scheitert Roman Kühn zunächst mit seinen beiden Schussversuchen, doch das 1:2 durch Hardy Egbert nährte die Hoffnung auf mehr. Zuvor legte Oliver Touhsaint einen langen Ball von Sven Gutschmidt per Kopf auf Egbert ab, der das Laufduell gegen die Schönower Deckung für sich entschied und nach 34 Minuten zum Anschlusstreffer einschob. Nun hatte Finow Oberwasser und agierte entschlossen und zielstrebig. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel legt Egbert quer auf Oliver Touhsaint, der seine fünfwöchige Torflaute beendet und von der Strafraumgrenze erfolgreich ist – 2:2 (40.).

Im zweiten Durchgang kam Martin Handy für Hardy Egbert, der im Kader der ersten Mannschaft gebraucht wurde. Es blieb ein verteiltes Spiel, doch klare Torchancen waren Mangelware. Für Finow hätten Touhsaint und Kamke die Führung erzielen können, zeigten sich im Abschluss aber glücklos. Mit zunehmender Spieldauer übernahm dann Schönow wieder das Zepter und schnürte Stahl II in der eigenen Hälfte fast ein. Doch mit Glück und Geschick bewahrten insbesondere Nico Shagy und der für den angeschlagenen Michael Scharf eingewechselte Daniel Grams die Finower vor der vierten Niederlage in Folge.

 

 

Finow mit: Shagy, Ludwig, Gutschmidt, Schumacher, Heiduck, Kamke, Scharf (Grams), Kühn, Gewinner, Touhsaint, Egbert (Handy)

Schönow mit: Volgelvang, Tietz, Robel, Eicholz, Klug, Busch (Rosenthal), Hagenah, Lenz, Lehmann, Tenk (Grimm), Molkentin

 

 

 

 Erhard Preuß   

 Bauausführung GmbH 

 

           Sparkasse Barnim 

             

 

00392347