(msf) Barnimliga:   FSV Schorfheide Groß Schönebeck  - 1. FV Stahl Finow Reserve 1:2 (1:0)

 

Die Reserve des 1. FV Stahl Finow landete beim Tabellenletzten FSV Schorfheide Groß Schönebeck seinen ersten Auswärtsdreier in der laufenden Saison. Dank des 2:1- Arbeitssieges steigen die Finower auf Platz 12 in der Tabelle und haben wieder Anschluss an das breite Mittelfeld gefunden.

Doch es sah lange Zeit nicht nach einem vollen Erfolg für die Gäste vom Wasserturm aus. Die Schorfheider agiertenen ergischer, spielten einfach und effektiv. Matthias Pelzer zog im Mittelfeld die Fäden und setzte immer wieder die schnellen Chris Muntau und Arno Röhl in Szene. Letzterer hätte Finow im Alleingang bezwingen können, vergab aber beste Gelegenheiten. Außerdem hatte Stahlkeeper Patrick Görlitz einen guten Tag erwischt, während sein Gegenüber Sebastian Reimann im ersten Durchgang nahezu beschäftigungslos blieb. In der 35. Minute fiel dann die folgerichtige Führung für die Gastgeber. Gutschmidt verstolpert gegen Muntau, der auf den völlig freistehenden Röhl ablegen kann. Röhl hat diesmal keine Mühe. Finows Proteste, der Ball wäre vorher bereits deutlich im Toraus gewesen, blieben von Schiedsrichter Krökel ungehört.

In der Halbzeit forderte Stahl-Trainer Dirk Bauer sein Team auf, endlich die Pomadigkeit aufzugeben und die Zweikämpfe anzunehmen. Doch am Spielverlauf änderte sich zunächst nichts. Finow machte zahllose Fehler im Spielaufbau und Groß Schönebeck vergaß das Toreschießen. Der Ausgleich fiel dann wie aus dem Nichts. Finows Mittelfeldakteur Roman Kühn zieht aus halbrechter Position ab und der Flachschuss landet im langen Eck - 1:1 (64.). Kurz darauf bringt Kapitän Daniel Schumacher eine Flanke zwischen Fünfmeterraum und Sechszehner, die Menzel erreicht. Mit seiner Ballannahme ist er schon an Reimann vorbei und die Kugel trullert in den Kasten. Das Spiel war innerhalb von drei Minuten auf den Kopf gestellt. Mit Glück und Geschick verteidigte Stahl II die knappe Führung. Nachdem Dirk Bauer sein Wechselkontingent voll ausgeschöpft hatte, wurde Finow dann auch durch den Schlusspfiff erlöst.

 

 

Finow mit: Görlitz, Heiduck, Lorenz, Gutschmidt, Schumacher, Kamke, Maaß, Kühn, Egbert (Ludwig), Menzel (Handy), Touhsaint (Gewinner)

Groß Schönebeck mit: Reimann, Th.Mary, Ruß, Muntau, Pelzer, Röhl, Lehmann, Scholz (A. Mary), Brilka, Leue, Fischer (Maetschke)

 

 

 

 Erhard Preuß   

 Bauausführung GmbH 

 

           Sparkasse Barnim 

             

 

00373658