Landesliga Nord: 1.FV Stahl Finow - FV Erkner 2:0 (1:0)

 

Der 1. Fv Stahl Finowempfing am Wochenende die Elf aus Erkner.

Durch die Niederlage inRüdersdorf unter der Woche, waren die Finower wieder gefordert 3 wichtigeZähler im Abstiegskampf zu holen.

Trainer Gutschmidt hatte bisauf Tobias Freitag seien Kader an Deck. So ergaben sich Möglichkeiten um eineSpielstarke Finower Elf auf den Rasen zu schicken.

Nach kurzem abtastenentwickelte sich gleich eine gute und vor allen dingen faire Landesliga Partie.Finow hatte anfangs mehr vom Spiel und prüfte den Gästetorhüter mehrmals.

In der 10. Minute der erstengroßen Riesen durch Falko Schmalz er traf den Ball nicht voll. Nach 13. Minuteneine schöne Flanke von Teske der Kopfball von Kenny Fischer war eine sichereBeute des Keepers. Erkner wollte nur Kontern konnte aber die sichere FinowerAbwehr selten in Verlegenheit bringen. Finow drückte weiter. In der 28. Minute ein Weitschuss von Christian Jürgensder an den Pfosten klatschte.

In der 34. Minute war esendlich soweit nach einer schönen Kombination im Mittelfeld bediente Alex Teskeseien Mitspieler Mike Delzer der aus 20 Metern abzog und den ball im Netzversenkte.

Finow war weiter bemüht nachvorne zuspielen. Bis zur Halbzeitpause passierte jedoch nichts mehr.

In der Pause mahnte TrainerGutschmidt seine Mannschaft nicht ihre Linie zu verlieren.

Wie immer in Finow kamen dieGäste besser aus der Halbzeitpause. Eine größere Druckphase mussten die Finowerjetzt überstehen. Immer wieder vom gefährlichsten Spieler aus Erkner Rudwaleitangetrieben erarbeitete der Gast sich eine Chance nach der anderen. Aber wieschon in den Spielen zuvor, erwies sich der Finower Torhüter Enrico Jürgens alsMeister seines Faches. Nun kamen ab der 70. Minuten die Platzherren wiederbesser ins Spiel. Trainer Gutschmidt wechselte und hatte dabei ein glücklichesHändchen. Keine 5. Minuten im Spiel erzielten Steven Menzel nach einen LehrbuchKonter das 2: 0 für die Finower nach sehr guter Vorarbeit von SebastianSilinski.  Erkner versuchte nun alles umdas Spiel noch zu drehen doch die Finower hatten dadurch vieleKontermöglichkeiten.

Leider nutzen die Finowerkeine mehr. So blieb es beim sicher nicht unverdienten Sieg. Als sehr positivschätzten beide Trainer die Leistung des Schiedsrichters kollektives ein, derohne gelbe Karten ausgekommen sind.

Trainer Gutschmidt nach derPartie. Meine Jungs wollten diesen Sieg alle haben ihr Stück dazu beigetragen.Heute möchte ich keinen Spieler hervorheben.

Bodo Rudwaleit der Vater desSpielmachers der Elf aus Erkner und selbst früher Torhüter beim BFC Dynamofragte die Finower Verantwortlichen: Wo sie den Ihren Torwart her hätten derhielt wie ich zu meinen besten Zeiten.

 

Finow spielte mit: EnricoJürgens, Schulze, Heyduck ,Schumacher, Christian Jürgens, Fischer, Teske,Huhnholz, Delzer, Eghbert, Schmalz

 

Görlitz,Silinski, Menzel, Witthuhn, Spitzer

 

Trainer:Gutschmidt, Bauer

Betreuer:Spitzer, Löwenberg, Motze

 

 

 

 Erhard Preuß   

 Bauausführung GmbH 

 

           Sparkasse Barnim 

             

 

00373593