(msf) Barnimliga:   1. FV Stahl Finow Reserve – SV Biesenthal 90 3:3 (1:2)

 
Am 7. Spieltag der Barnimliga trennen sich die Reserve des 1. FV Stahl Finow und der SV Biesenthal nach einer abwechslungsreichen Partie mit 3:3. Angesichts des späten Ausgleichs in der Nachspielzeit wirkten die Finower nach dem Schlusspfiff jedoch weitaus glücklicher über das Remis als ihre Rivalen aus Biesenthal.

Im Vergleich zum letzten Aufeinandertreffen am Finower Wasserturm im Mai 2012 gab es einige Parallelitäten. So verspielte Biesenthal erneut eine zweimalige Führung und der 1. FV Stahl bekam zwei Elfmeter zugesprochen, doch der Reihe nach. Zu Beginn hatten die Gäste deutlich mehr vom Spiel und diktierten über ihre Mittelfeldachse mit Eitner, Grothe und Blanck das Geschehen. Bereits in der 7.Spielminute wurden ihre Bemühungen mit einem Sonntagsschuss am Samstagnachmittag von Sven Rohrmann zum 0:1 belohnt. Sein Volleyschuss aus halbrechter Position schlug unhaltbar für Görlitz im langen Eck ein. Stahl war konsterniert und brachte kaum etwas zustande. Lediglich über Dennis Witthuhn auf der linken Außenbahn kam etwas Gefahr auf. Zudem hatte Finow Glück, dass SVB-Torjäger Bluhm bei seiner ersten Chance den Ball nur an den Außenpfosten spitzelte. Nach 27 Minuten dann der erste Strafstoß für Finow. Menzel lässt zwei Gegenspieler stehen und wird dann von den Beinen geholt. Routinier Thousaint trifft sicher zum 1:1. Doch die Freude über den Ausgleich währte nicht lange. Bereits im Gegenzug wird Finow in der Defensive unter Druck gesetzt und Stefan Sittig trifft aus Nahdistanz zur erneuten Führung der Gäste – 1:2 (29.). Bei diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt.

Nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff schien die Partie entschieden. Einen nah vor das Finower Gehäuse gezogenen Eckball kann Patrick Görlitz nicht klären, und Thomas Eitner bedankt sich mit dem 1:3. Finows Reserve gab sich nicht auf und kämpfte engagiert gegen die drohende erste Heimniederlage, Chancen blieben aber Mangelware. Eine Viertelstunde vor Ultimo dribbelt Witthuhn mit Tempo in den gegnerischen Strafraum, wo sich die Biesenthaler Innenverteidigung erneut nur mit Foulspiel zu helfen weiß. Touhsaint bewahrt vom Punkt wieder die Ruhe – 2:3. Nun versuchte Finow den Druck zu erhöhen, hatte aber auch Glück beim Schuss von Bluhm ans Außennetz. Auf der anderen Seite nimmt Touhsaint eine Menzel-Ecke volley, der Ball geht jedoch übers Tor. In der Nachspielzeit geht sogar Keeper Görlitz mit nach vorn. So wäre Bluhm fast allein Richtung Finower Tor unterwegs gewesen, wenn da nicht Grams in höchster Not geklärt hätte. Sein Abwehrversuch landet über Michael Scharf und Hackentrick von Lars Huhnholz bei Steven Menzel, der mit der Pike zum 3:3 trifft. Stahls Reserve bewies Moral und findet sich nun auf Platz neun der Tabelle wieder, während der SV Biesenthal trotz ansprechender Leistung nicht so recht vom Tabellenkeller wegkommt.

 

Finow mit: Görlitz, Grams, Huhnholz, Schumacher, Fisahn, Ludwig, Scharf, Kühn, Witthuhn, Menzel, Touhsaint

Biesenthal: Wichert, Lindenau, Schönberg, Sittig, Eitner, Bluhm, Rohrmann, Blanck, Grothe, Kelpin, Stasik, Jahns  

 

 

 Erhard Preuß   

 Bauausführung GmbH 

 

           Sparkasse Barnim 

             

 

00384569